Feuerholz für Ključ

Infos zum Projekt

Eine Gruppe vom Roten Kreuz unterstützt Menschen auf der Flucht in Ključ. Die Gruppe ist so organisiert, dass immer eine Person vor Ort ist, die Erste Hilfe leisten und den Menschen Essen und nötige Kleidung geben kann.

Auf einem Schotterplatz sind mit Hilfe von Spenden mittlerweile drei kleine überdachte Schlaforte entstanden, sodass die Menschen nachts zumindest trocken bleiben können. Außerdem gibt es dort improvisierte Duschen, zwei mobile Toiletten und Feuertonnen, um zu kochen und sich aufzuwärmen.

22IMG-20201117-WA0013-edited_570x402px

Situation vor ort

Tausende Menschen durchqueren Bosnien-Herzegowina auf ihrer Flucht Richtung EU. Je näher sie der bosnisch-kroatischen Grenze und damit der EU-Außengrenze kommen, desto schwieriger wird ihnen die Weiterreise von Behörden und Polizei gemacht.

So auch kurz vor dem Ort Ključ, der an der Grenze des Una-Sana-Kantons liegt. Dort werden täglich alle Reisebusse angehalten, um flüchtende Familien und Alleinreisende daran zu hindern, den Grenzkanton zu Kroatien zu betreten. Ihr Ziel für den Grenzübertritt nach Kroatien ist die Stadt Bihać – Ključ ist allerdings noch knapp 100km von Bihać entfernt. Trotzdem müssen sie hier an dem kleinen Schotterplatz an der Straße aussteigen und werden oft nicht einmal darüber aufgeklärt, wo sie sind oder warum sie nicht weiterreisen dürfen. Die Zahl der Menschen, die dort zum Aussteigen gezwungen und an ihrer Weiterreise gehindert werden, steigt kontinuierlich. Da in Ključ keine offiziellen Camps sind, gibt es dort für die Menschen abgesehen vom Roten Kreuz keine Versorgung.

Kontakt zum Projekt und Spenden

In diesem Projekt stehen wir in Kontakt mit Sanela, die wir durch Zusammenarbeit vor Ort kennengelernt haben. Sanela ist eine Bosnierin, die knapp 3 Jahre in Ključ flüchtende Menschen unterstützt hat. Mittlerweile arbeitet Sanela in einem neuen Projekt in Sarajevo – dem World Travelers Community Center. Da sie über mehrere Jahre in Ključ aktiv war und die Strukturen dort aufgebaut hat, ist sie weiterhin in engem Kontakt mit dem Projekt und den Menschen, die es weiterführen. Auch wir stehen mit Sanela in engem Kontakt und erhalten wöchentlich Infos und Updates zur Situation vor Ort und dem Einsatz unserer Spenden.

Kontakt zum Projekt und Spenden

Da das lokale Rote Kreuz nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügt, werden aktuell jeden Monat 250 – 500 Euro für Feuerholz benötigt. Diese wollen wir kontinuierlich durch Spenden finanzieren.

Durch die enge Beziehung zu Sanela und aus eigener Erfahrung wissen wir, dass jede Spende zu 100% dort bei den Menschen ankommt. Daher gilt: Jede Spende zählt!

Spenden

per Banküberweisung:
Inhaber: Lukas Taufer
IBAN: DE94 4306 0967 3013 3082 00
BIC: GENODEM1GLS
Bank: GLS Bank
Verwendungszweck: Feuerholz für Ključ

per PayPal:
donations@balkanbrueckesupports.org
Mitteilung: Feuerholz für Ključ

Du willst selbst aktiv werden?

Wenn du Lust hast, mit uns gemeinsam das Thema “Balkanroute” auf die politische Agenda zu bringen, dann melde dich bei uns! Wir freuen uns über die Unterstützung von Menschen, die motiviert sind, sich und andere über die Situation vor Ort zu informieren, sich in politische Debatten einzumischen, Veranstaltungen zu planen und kreativen Protest zu organisieren.

Vorerfahrungen oder besondere Qualifikationen sind dabei kein Muss. Jede*r kann einen Unterschied machen und als Gruppe ergänzen wir uns, um gemeinsam die Politik zum Handeln zu zwingen.

Home_selbst aktiv werden_Enzo Leqlercq